Orgel- und Harmoniumbauer/in - Orgelbau
1 Lehrstelle in  Vollzeit

Praktikum möglich

Betrieb
Orgelwerkstatt Christian Scheffler GmbH
Alte Petershagener Straße 4
15236 Jacobsdorf
Ansprechpartner
Herr Konrad Scheffler

Telefon 033608/ 3268
info--at--orgelwerkstatt.de
www.orgelwerkstatt.de


Deine Extras bei uns

Deine Extras bei uns

 Auslandsaufenthalt

Voraussetzungen für die Bewerbung um eine Lehrstelle in unserem Betrieb sind gute schulische Leistungen, vor allem in den Fächern Physik, Mathematik, Musik und Geschichte, handwerkliches Geschick, Interesse und Verständnis für technische Zusammenhänge und Kulturgeschichte, möglichst das Spielen eines Musikinstrumentes, Flexibilität und Teamgeist und, wegen häufiger Montagetätigkeit, die Bereitschaft zur Einschränkung persönlicher Interessen.

Stellenantritt
01.09.2019

Bewerbungsart
  • persönlich
  • per E-Mail
  • schriftlich

Seite aktualisiert am 23.05.19 00:28


Für unsere 1990 gegründete Orgelwerkstatt  bilden seit Anbeginn die Restaurierung und die Rekonstruktion von mechanischen und pneumatischen Orgeln des 19. und 20. Jahrhunderts die Schwerpunkte unserer Tätigkeit:

Seit dem 16. Jahrhundert war stets das Instrumentalensemble Vorbild für viele Stimmen und Register der Orgel. So wie sich mit der Orchestermusik das Instrumentarium im Laufe der Stilepochen entwickelt und verändert hat, so veränderte sich auch die Disposition und Bauart der Orgel. Diese Entwicklung setzt sich lückenlos bis zu Anfang des 20. Jahrhunderts fort.

Am vorläufigen Höhepunkt steht die sinfonisch geprägte „Romantische Orgel“. Dieser Orgeltyp entwickelte sich in Deutschland etwa ab 1840. Nach 1910 bekommt die geradlinige Entwicklung durch die deutsch-elsässische Orgelreform neue Impulse. In diesen ca. 70 Jahren entstanden eine Vielzahl von großen und kleinen Instrumenten mit den verschiedensten technischen Systemen, Ladentypen, Dispositionen und Prospektgestaltungen.

Genau diese Instrumente sind unser Arbeitsschwerpunkt und ihnen gilt unsere besondere Leidenschaft.

Anzahl der Aufrufe:  14